© Stiftung Ragaziana

Geschichte

Neu-Wartenstein

Es existieren leider keine Aufzeichnungen über die Zeit vor dem Bau des jetzigen Schloss Hotel Wartenstein. Aber eine Untersuchung von immer noch sichtbaren Grundmauerresten ergab, dass an der Stelle des bestehenden Hotels ein Bau gestanden hat, der bis ins 16. oder 17. Jahrhundert zurückgehen soll. Am 7. Mai 1887 kaufte Baumeister Ferdinand Bürer-Rüst aus Bad Ragaz von Robert Jäger aus Pfäfers das Grundstück auf dem markanten Felsvorsprung und errichtete darauf das Hotel Schloss Wartenstein, das 1880 eröffnet wurde.

Archiv Grand Resort Bad Ragaz _Standseilbahn Ragaz - Wartenstein

Drahtseilbahn

Bereits 1889 legte Ferdinand Bürer-Rüst den Plan zu einer Drahtseilbahn vom Kurort Ragaz zu seinem Hotel Wartenstein vor. Der Bundesrat genehmigte das Projekt am 15. Januar 1892 und schon am 27. Juli 1892 wurden die hohen Herren aus Bern zur amtlichen Prüfung der fertig erstellten Bahn mit 101 Salutschüssen begrüsst. Pünktlich um sieben Uhr am Morgen des 1. August 1892 verliessen die beiden Bahnwagen zum ersten Mal die Berg- beziehungsweise Talstation. Das Bähnchen florierte über 50 Jahre lang. Dann aber ging es mit der Wirtschaftlichkeit rapide bergab. Der Betrieb wurde anfangs 1965 nicht mehr aufgenommen. Die Bahn wurde vom neuen Besitzer abgebrochen und verschrottet. Die Aktiengesellschaft bestand noch einige Jahrzehnte und bis in die 2000er-Jahre wurden unter Liebhabern noch Aktien gehandelt.

Das moderne Wartenstein

Markanteste Erweiterung im Schloss Hotel Wartenstein ist der Wintergarten «Weitblick» der im November 1994 eröffnet wurde. Der ehemals als «Mirabeau» bekannte, 12 Meter lange, 8 Meter breite und im First 6 Meter hohe Zubau, ragt bis zu vier Metern freitragend über den senkrechten Fels hinaus. Als Grundlage wurden vorfabrizierte Brückenelemente verwendet, für die Fenstereinfassungen rundherum ausschliesslich naturfarbiges Holz. Ein Schmuckstück der besonderen Art stellt das bunte mundgeblasene Opalglas dar; blau, gelb, orange, grün, pink und rot, eine auch in ihren Formen und in ihrer Anordnung bemerkenswerte Vielfalt. Nicht weniger als 3000 Kilogramm wiegt allein dieser Glasanteil in der begehbaren Dachschräge über den insgesamt 96 Quadratmetern Nutzfläche. Das «Weitblick» wurde schon bald als Geheimtipp in der Region und weit darüber hinaus gehandelt. Inzwischen ist es zu einem der beliebtesten Treffpunkte weitherum geworden.


Gemäss den Eintragungen auf dem Grundbuchamt der Gemeinde Pfäfers wechselte das Hotel den Besitzer einige Male. Zuletzt an die Familie Knöpfel aus Pfäfers, der das Hotel bis 2016 betrieb. Am 5. Februar verkaufte Jakob Knöpfel sein Hotel an die Grand Resort Bad Ragaz AG. Die neue Eigentümerin ist bestrebt, das Hotel mit einem jungen Gastgeberpaar familiär und gastfreundlich weiter zu führen.